Praxisleistungen

Bitte klicken Sie auf die Hauptzeile, um Informationen zu diesem Thema zu erhalten.

Krebsfr√ľherkennung

Reguläre Vorsorgeuntersuchungen
Als gesetzlich Versicherte haben Sie Anspruch auf eine gynäkologische
Fr√ľherkennungsuntersuchung pro Kalenderjahr. Diese umfasst je nach Altersgruppe
folgende Krankenkassen-Leistungen:

Ab dem 20. bis zum 35. Lebensjahr, jährlich

  • ¬†Zytologischer Abstrich vom Geb√§rmutterhals (Pap-Abstrich)
  • Tastuntersuchung der inneren Genitalorgane
  • ¬†Chlamydien-Screening im Urin (bis zum 25. LJ)
  • ¬†Abtastung beider Brustdr√ľsenk√∂rper und Lymphabflussgebiete (ab dem 30. LJ)

Ab dem 36. Lebensjahr:

  • ¬†Tastuntersuchung der inneren Genitalorgane, j√§hrlich
  • ¬†Abtastung beider Brustdr√ľsenk√∂rper und Lymphabflussgebiete, j√§hrlich
  • ¬†Alle 3 Jahre ein Kombinationsabstrich (KO-Test) vom Geb√§rmutterhals: Pap-Abstrich und HPV Test

Zusätzlich ab 51. bis zum 55. Lebensjahr:
Immunologischer Stuhltest (Untersuchung auf nicht sichtbares Blut im Stuhl), jährlich

Ab dem 55. Lebensjahr:
Wahlweise ein immunologischer Stuhltest alle 2 Jahre oder eine Darmspiegelung (Koloskopie) alle 10 Jahre.

Unsere Praxis bietet Ihnen zur Erg√§nzung der regul√§ren Fr√ľherkennungsuntersuchungen, die im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten sind, weitere moderne diagnostische Methoden an. Diese k√∂nnen medizinisch sinnvoll sein und die Qualit√§t der Fr√ľherkennung deutlich verbessern.
Diese Zusatzleistungen (siehe ‚ÄěIndividuelle Gesundheitsleistungen‚Äú, IGeL) werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht √ľbernommen. Diese Leistungen werden als Privatleistung auf der Basis der Geb√ľhrenordnung f√ľr √Ąrzte (GO√Ą) abgerechnet.

Sprechen Sie uns gerne dazu an!

Ultraschalldiagnostik

Mädchensprechstunde

Gerne bieten wir auch minderj√§hrigen M√§dchen Termine an. Du kannst mit allen Fragen rund um deine Pubert√§t, Verh√ľtung, k√∂rperlicher Entwicklung, sowie m√∂glichen Beschwerden in vertrauensvoller und ruhiger Atmosph√§re mit der √Ąrztin sprechen¬† oder bei Bedarf untersucht werden.

Auch ein Treffen nur zum persönlichen und räumlichen Kennenlernen ist möglich.

Du kannst allein kommen oder in Begleitung (Elternteil, Freundin oder Freund). Alle Gespr√§che und Behandlungen werden absolut vertraulich behandelt, ebenso gegen√ľber deinen Eltern, da wir auch bei Minderj√§hrigen der √§rztlichen Schweigepflicht unterliegen. Ausnahmen sind f√ľr dich lebensbedrohliche Situationen.

Buche gerne einen Termin f√ľr deine Bed√ľrfnisse und wir freuen uns auf deinen Besuch!

Empf√§ngnisverh√ľtungen

Verh√ľtungsmethoden sind vielf√§ltig und bed√ľrfen einer individuellen Beratung und Verordnung. Bis zum 22. Lebensjahr wird eine¬† Verordnung f√ľr Anti-Baby-Pillen auf Kassenleistung gew√§hrt. Ausnahmen sind andere Methoden, die ggf. bis zum 22. LJ gew√ľnscht werden. Wir bieten in allen Lebensphasen passende Beratung und Behandlung zu m√∂glichen Verh√ľtungsmethoden an, wie:

  • Nat√ľrliche Methoden (Zyklus Monitoring durch Hormontestung des Eisprunghormons, Temperaturmessmethode u.a.)
  • ¬†Nicht-hormonelle Verh√ľtung (Barrieremethoden wie Kondome, Diaphragma, Kupferspirale)
  • Hormonelle Verh√ľtung (Kombinationspillen, Mini-Pille, Hormonspiralen, Vaginalring)

Impfungen

F√ľr die Impfung ist es wichtig, dass Sie zum Termin Ihren Impfpass mitbringen. Sie erhalten bei uns die saisonale Grippeimpfung f√ľr Frauen ab dem 60. Lebensjahr. Au√üerdem impfen wir M√§dchen wie Jungen vom 9.-17. Lebensjahr gegen HPV (= Humanes Papilloma Virus, u.a. verantwortlich f√ľr Geb√§rmutterhalskrebs). Vom 9.-14. Lebensjahr ist die HPV Impfung eine Kassenleistung und bedarf zwei Impfdosen (im Abstand von ca. 6 Monaten), ab dem 14. Lebensjahr drei Impfungen. Schwangere k√∂nnen alle von der St√§ndigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen bei uns erhalten.

Psychosomatische Grundversorgung

Wechseljahre

Die √úbergangszeit von der fertilen Phase einer Frau bis zum Menopausen Alter ist sehr individuell, unterschiedlich lang und m√∂glicherweise gezeichnet von vielf√§ltigen Begleitsymptomen oder Zyklusver√§nderungen. Nicht alle Frauen bed√ľrfen einer Therapie in dieser Zeit. Manchen helfen auch ein offenes Ohr, Aufkl√§rung und Verst√§ndnis f√ľr das, was in dieser Zeit mit uns Frauen passiert. Ich begleite Sie in dieser Zeit gerne mit Rat und Aufkl√§rung in Ihren individuellen Bed√ľrfnissen. Als Therapieoptionen biete ich Ihnen sowohl pflanzliche, hom√∂opathische wie auch hormonelle Ersatztherapien an. Auch lokale Hormon- oder Pflegetherapien im genitalen Schleimhautbereich k√∂nnen hilfreich sein. Diese Entscheidungen treffe ich im Zusammenrat mit Ihnen als Patientin und kann den jeweiligen Phasen der Wechseljahre entsprechend im Verlauf neu angepasst werden.

HormonstoŐąrungen und Hormondiagnostik

Beckenbodenbeschwerden

Durch unterschiedliche Belastungen auf den weiblichen Beckenboden im Verlauf des Lebens (schwere k√∂rperliche Arbeit, schwaches Bindegewebe, vaginale Geburten u.a.) kann eine Beckenbodenschw√§che mit Symptomen wie Druck- und Senkungsgef√ľhl oder auch Harninkontinenz unter k√∂rperlicher Belastung unterschiedlichen Ausma√ües entstehen.

In der Therapie gibt es neben den operativ korrigierenden Eingriffen auch konservative Ma√ünahmen wie Beckenboden-Training oder Pessartherapie (Pessar = vaginaler Ring zum Anheben und Zur√ľckhalten der Senkung). Dieses bieten wir nach eingehender Untersuchung und Einsch√§tzung als Alternative zu einer operativen Versorgung an.

Tumornachsorgen

Unter Ber√ľcksichtigung der neuesten medizinischen Leitlinien s√§mtlicher gyn√§kologischer Tumorerkrankungen bieten wir kompetente und f√ľrsorgliche Begleitung an. Sowohl im Zeitraum einer Tumor-Neudiagnose wie auch in der jahrelangen Nachsorge mit regelm√§√üigen Nachuntersuchungen und Vorsorgen.

Es erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit Ihrem zuvor behandelnden Krankenhause und die Nachsorge begleitenden Radiologen/-in, Hausarzt/-ärztin wie auch Onkologe/-in.

Infektionsdiagnostik, -therapien

Schwangerenvorsorge
  • Risiko-und Zwillingsschwangerschaften
    Wir f√ľhren eine enge Kooperation mit Spezialisten der Pr√§nataldiagnostik in Risikosituationen oder¬† ¬† ¬† bei speziellen Fragestellungen (z.B. fetale Herzfehler, Schwangerendiabetes, Bluthochdruck etc.)
  • Ultraschalluntersuchungen
  • 3D/4D Ultraschall
  • Pr√§natale Diagnostik
    Ersttrimester-Screening, Hormontestungen, Fruchtwasseruntersuchungen etc. in Kooperation mit Spezialisten
  • Infektionsdiagnostik in der Schwangerschaft
  • Schwangerschaftskonfliktberatung
  • Geburtsnachsorge
  • Stillberatung
  • Schutzimpfungen
Dr. Bräuer (56a) © Venia Peuker Fotografie
  • Vaginaler Ultraschall des inneren Genitals
  • Brustultraschall zur Fr√ľherkennung von nicht tastbaren Ver√§nderungen
  • 3D/4D Ultraschall
  • Darmkrebsfr√ľherkennung (immunologischer Stuhltest)
  • Pap-Abstrich zur Fr√ľherkennug von Geb√§rmutterhalskrebs
  • D√ľnnschichtzytologie (hochwertigerer Geb√§rmutterhalsabstrich)
  • HPV-Test (Suchtest auf krebserregende Viren)
  • Urinstreifentest¬†(zum Ausschluss von Harnwegsinfektionen)
  • Spiraleinlagen
  • Spirallagekontrollen mit Ultraschall
  • Spiralentfernung
  • STD Untersuchungen¬†(Screening sexuell √ľbertragbarer Erkrankungen)
  • Chlamydien-Abstrich
  • Hormondiagnostik
  • Menopausenstatus
Dr. Bräuer (19) © Venia Peuker Fotografie